knapp am Podest vorbei – Süddeutschen EM U15

Im schwäbischen Pforzheim machte sich Michel Pohl als bayerischer Vizemeister berechtigt Hoffnung auf einen Potestplatz, was nach den ersten beiden kämpfen auch so aus sah.

Schnell besiegte Michl den Esslinger Brodda mit einem perfekten Sasei-tsuri-komi-ashi, genau so wie den Badener Baumbach der mit einem Tani-otoshi nach hinten gekontert wurde.

Jetzt ging es schon ins Halbfinale gegen den Heidelberger Erler, der in linksauslage kämpfende Erler machte Michl zusehends Problem und so ging dieser Kampf nach zwei Waza-ari Wertungen leider verloren.

Vor dem kleinen Finale wurde nochmals die taktische Marschroute gegen den ebenfalls in linksauslage kämpfende Bamberger Maximtschuk besprochen.
Michl konnte jetzt deutlich besser mit halten und erhielt eine Waza-ari Wertung für einen O-soto-otoshi, die aber vom Ausenkampfrichter nach dem Videobeweis revidiert wurde. Leider gelang es dem Oberfranken aber dann doch Michl nach einem Tai-otoshi Angriff mit Ko-soto-gake nach hinten zu kontern.

Etwas enttäuscht  über die verpasste Medaille traten wir die Heimreisse an, am Ende blieb die alte Sportler Weisheit „verliere nie das Halbfinale“.

Trotz allem  Kummer, Herzlichen Glückwunsch zu einem 5. Platz unter 15 Athleten aus ganz Süddeutschland, bei der höchsten Meisterschaft dieser Altersklasse!